Pfarr­brief -Ka­tho­li­sche Pfar­rei St. Eli­sa­beth Han­no­versch Mün­den mit St. Ju­das Thad­dä­us Land­wehr­ha­gen

16.2. - 24.2.2019, 6. Sonn­tag im Jah­res­kreis

War­nung als Froh­bot­schaft

Viermal sagte Jesus „Wehe?. Nur Lukas überliefert diese vierfache Warnung parallel zu den vier Seligpreisungen - gerade Lukas, der von Beruf Arzt war und so viele Heilungsgeschichten erzählt! Der Arzt warnt die Menschen davor, nichts mehr vom Leben zu erwarten, weil jede Veränderung Verlust zu sein scheint. Wer sich so im Jetzt eingerichtet, fürchtet das Gottesreich, erwartet nihcts mehr, ist in einem fatalen Sinn „fertig? und „am Ende?. Davor, gertig und am Ende zu sein, will Jesus un bewahren.

AUSGELEGT!

Bibelwort: Lukas 6, 17.20-26

Jesus stellt die Welt auf den Kopf. Was er bei Matthäus als „Bergpredigt“ tut, heißt bei Lukas „Feldrede“. Wir wissen nicht, warum sich die Evangelisten in den Bezeichnungen unterscheiden. Aber wir wissen und hören, dass Jesus die Welt auf den Kopf stellt. Er preist die, die sonst niemand preist. Und warnt die, die kaum wissen, was eine Warnung ist, weil sie sich sonst immer selbst genügen. Das alles tut Jesus in einer Weise, die keinen Zweifel aufkommen lässt; er tut es in Vollmacht. Jesus zögert nicht, er öffnet sich und den Hörern sprachlich keine Hintertür - Jesus stellt fest: Selig sind die einen; wehe den anderen. Hier gilt nur eins: Wo stelle ich mich hin?

Das darf ich entscheiden. Werde ich hier seliggepriesen oder höre ich das Wehe? Vermutlich wissen die meisten von uns, was sie möchten, und wissen nicht, ob sie das dürfen, ob es in Jesu Sinn wäre. Auf jeden Fall ist es in Jesu Sinn, dass wir zögern. In solch einer großen Frage zu zögern, ist keine Schande. Und wir hoffen doch, dass wir zu denen gehören, die seliggepriesen werden. Dazu gehört vor allem eins: dass wir uns zum Herrn bekennen mit allem, was wir sind und haben. Und dass wir denen unsere Hand reichen, die aufgehoben werden müssen, weil sie alleine nicht mehr auf die Beine kommen. Selig sind die, die den Namen des Herrn bekennen mit Herzen, Mund und Händen.

Michael Becker

Im Dialog mit Bischof Dr. Heiner SCJ

Wie können wir heute das Evangelium bezeugen?

Im ersten Jahr als Hildesheimer Bischof möchte Dr. Heiner Wilmer SCJ mit möglichst vielen Gläubigen ins Gespräch kommen. Deshalb lädt er die Katholiken an fünf verschiedenen Orten im Bistum Hildesheim zum Dialog ein.

Bischof Wilmer möchte wissen, was die Menschen bewegt, und mit ihnen über das Christsein in der heutigen Zeit sprechen.

Die Treffen finden in Hannover (19. Februar 2019), Braunschweig (20. Februar 2019), Göttingen (21. Februar 2019), Hameln (20. März 2019) und Bremen (26. März 2019) statt. Beginn ist jeweils um 19:00 Uhr mit einem gemeinsamen Gebet. Danach ist von 19:30 bis 21:00 Uhr Zeit für Gedankenaustausch und Diskussion. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.

Die Termine

Im Dialog mit Bischof Dr. Heiner Wilmer SCJ

19.2.2019, 19:00 Uhr - 19.2.2019, 21:00 Uhr; Hannover

20.2.2019, 19:00 Uhr - 20.2.2019, 21:00 Uhr; Braunschweig-Rühme

21.2.2019, 19:00 Uhr - 21.2.2019, 21:00 Uhr; Göttingen-Grone

20.3.2019, 19:00 Uhr - 20.3.2019, 21:00 Uhr; Hameln

26.3.2019, 19:00 Uhr - 26.3.2019, 21:00 Uhr; Bremen-Grohn

Mitfahrgelegenheiten

Gemeindemitglieder, die am nächsten Donnerstag mit nach Göttingen zum Dialog mit Bischof Dr. Heiner Wilmer SCJ möchten und eine Mitfahrgelegenheit suchen, melden sich bitte im Pfarrbüro; Tel: +49 5541 4707 .

Die Bücherei empfiehlt

Escape Room von Chris Mc Georges

Ein packender Locked-Room-Thriller: ein Hotelzimmer, eine Leiche, fünf Verdächtige, drei Stunden Zeit - ein tödliches Spiel beginnt

Im Alter von 11 Jahren erlangte Morgan Sheppard als „Kinder-Detektiv‟ Berühmtheit, weil er den mysteriösen Tod seines Mathelehrers aufklärte.

Heute, 25 Jahre später, wacht er in einem ihm unbekannten Hotelzimmer auf, zusammen mit fünf Fremden. Keiner von ihnen weiß, wie er hierher geraten ist. Die Hotelzimmertür ist verriegelt, und im Badezimmer liegt die Leiche von Simon Winter - Morgans langjährigem Psychiater.

Faschingsparty

mit DJ Martin, der mit aktueller Musik für Stimmung sorgt.

Samstag, 23. Februar 2019 20:11 Uhr im katholischen Pfarrheim, Böttcherstr. 8

Kostenbeitrag

Vorverkauf

Karten gibt‘s

  • im katholischen Pfarramt, Böttcherstr. 6

  • bei Ulrich Böhmer, Wiershäuser Weg 98

  • bei Matthias Winkelmann, Sichelnsteiner Weg 62

  • sowie nach den Vorabend- und Sonntagsgottesdiensten in Hannoversch Münden und Landwehrhagen

Familien:

8,00 €

Erwachsene:

4,00 €

Kinder/Jugend:

2,00 €

Abendkasse

Familien:

8,00 €

Erwachsene:

6,00 €

Kinder/Jugend:

3,00 €