"Patient ohne Verfügung"

Impuls aus dem gleichnamigen Buch von Dr. Matthias Thöns

"Patient ohne Verfügung" - Das Geschäft mit dem Lebensende

Wäh­rend das The­ma Ster­be­hi­lfe im­mer wie­der breit in den Me­di­en be­han­delt wird, bleibt das ei­gent­li­che Prob­lem un­an­ge­tas­tet: Tod­kran­ke wer­den durch sinn­lo­sen Ein­satz aus­ge­feil­ter Me­di­zin­tech­nik am Ster­ben ge­hin­dert. Der re­nom­mier­te Pal­li­a­tiv­me­di­zi­ner Dr. Mat­thi­as Thöns er­läu­tert in die­sem Buch an­hand vie­ler Fall­bei­spie­le Miss­stän­de und Pro­ble­me in un­se­rem Ge­sund­heits­sys­tem. So wün­schen sich 80 Pro­zent der Men­schen, zu Hau­se im Krei­se ih­rer An­ge­hö­ri­gen aus dem Le­ben zu schei­den, was je­doch nur in knapp 30 Pro­zent der Fäl­le ein­tritt. Statt­des­sen ster­ben vie­le Pa­ti­en­ten ein­sam in der Ano­ny­mi­tät der In­ten­siv­sta­ti­on. Nicht Lin­de­rung von Leid und Schmerz, son­dern fi­nan­zi­el­ler Pro­fit steht da­bei im Fo­kus des In­te­res­ses vie­ler Ärz­te und Kli­ni­ken: Die­se wer­den ho­no­riert, wenn sie mög­lichst vie­le und auf­wen­di­ge Ein­grif­fe durch­füh­ren.
Der Au­tor leg­te sei­ne Tä­tig­keit in der Anäs­the­si­o­lo­gie ei­ner gro­ßen Kli­nik nie­der, weil er die Art des Ster­bens dort als nicht im Sin­ne der Pa­ti­en­ten emp­fand. Seit knapp 20 Jah­ren ist er selbst­stän­di­ger Pal­li­a­tiv­arzt und be­glei­tet mit sei­nem Team Schwerst­kran­ke zu Hau­se. Ba­sie­rend auf die­sen Er­fah­run­gen leis­tet er in sei­nem Buch drin­gend not­wen­di­ge Auf­klä­rung zur Über­the­ra­pie am Le­bens­en­de.

Termin
11.10.2018, 19:30 Uhr
Ort
Kath. Pfarrheim
Böttcherstr. 8
34346 Hann. Münden
Leitung / Ansprechperson
Angelika Rosales
Veranstalter
Kolpingsfamilie Hann. Münden